Die Verbrennungsanlage von Cheneviers

In der Verbrennungsanlage von Cheneviers werden städtische, landwirtschaftliche und industrielle Abfälle sowie Sondermüll unter Einhaltung der Grundsätze einer nachhaltigen Entwicklung verarbeitet und wiederverwertet. Sie fungiert als drittgrösster Stromerzeuger des Kantons.

Geschichte

Geschichte

Die erste Verbrennungsanlage in Cheneviers wurde 1966 eingeweiht. Die derzeitige Anlage stammt von 1993. Sie produziert Strom und Fernwärme, die von CADIOM genutzt wird, einer Firma, an der die SIG 51% der Anteile besitzen. Die Anlagen von Cheneviers wurden im Bereich Qualität (ISO 9001), Umwelt (ISO 14001), Gesundheit und Sicherheit (OHSAS 18001) vom TÜV zertifiziert.

 

 

Schlüsselzahlen

Schlüsselzahlen

250.000 Tonnen

Abfall werden jährlich verarbeitet

1/3

des Abfalls der Stadt Genf verarbeitet

112.000 MWh

Elektrizität Produktion

50 bis 70

Weniger Lastwagen täglich, da der Abfall auf dem Fluss transportiert wird

Projekt Cheneviers IV

Cheneviers IV

Die Services industriels de Genève wurden vom Staat beauftragt, bis 2023 eine Anlage der neuesten Generation, angepasst an die Bedürfnisse des Kantons, zu errichten. Cheneviers IV soll dieselbe Menge Energie mit weniger Abfällen produzieren.
Cheneviers IV wird nicht nur leistungsstärker sein, sondern auch von Spitzentechnologie profitieren: die Umweltauswirkungen der neuen Anlage werden auf ein Minimum reduziert
Die künftige Anlage wird ihren Beitrag zu den kantonalen Bestrebungen im Rahmen der Energiewende leisten. Cheneviers hat bereits damit begonnen, seinen Betrieb bis 2023 zu rationalisieren.

Praktische Informationen

Praktische Informationen

Aufgrund großer Umbauarbeiten ist die Verbrennungsanlage von Cheneviers derzeit für Besucher geschlossen.

Wo wir zu finden sind

Wo wir zu finden sind